Bläschen
Gaumen, Wange & Zunge

Die Schleimhäute können verschiedene bläschenartige Veränderungen zeigen. Je nach Größe, Anzahl und Lokalisation kommen dafür verschiedene Ursachen in Frage:

  • Talgdrüsen
  • Verbrennungen
  • Herpes-Bläschen
  • Aphten

Therapie

Verbrennungen, Herpes-Bläschen und Aphten jucken oder sind auf Berührung schmerzhaft (z.B. beim Essen) und sollten deshalb lokal mit schmerzlindernden Gelen begleitet werden, bis diese wieder abgeklungen sind. Insgesamt wird Kühlung (z.B. mit Eiswasser) als angenehm empfunden. Es werden darüber hinaus noch viele weitere Hausmittel empfohlen, die Wirkung ist in Studien allerdings nicht gut belegt.

Innerhalb von 10 bis 14 Tagen hat sich die Schleimhaut in der Regel ohne weitere Behandlung wieder regeneriert. Bestehen die Veränderungen weiterhin fort oder treten sie zeitlich gehäuft ohne erkennbare Ursache auf, sollte ärztlicher Rat eingeholt werden.

Talgdrüsen

Talgdrüsen sind wichtig für die Haut und machen diese widerstandsfähig gegen Reibungen aller Art. Die Schleimhaut jedoch braucht keine Talgdrüsen, da der Speichel die Oberfläche gut befeuchtet und damit gegen Reibung schützt. Trotzdem kommen – bei manchen Menschen durchaus sehr ausgeprägt – solche ektopen (außerörtlichen) Talgdrüsen vor. Diese haben keinen Krankheitswert und müssen nicht behandelt werden. Ektope Talgdrüsen zeigen sich häufig flächig verteilt und fallen vor allem auf im Bereich der Wangenschleimhaut oder der Lippen.

Verbrennungen
"Pizza burn"

Verbrennungen ("Pizza burn") fallen meist als einseitig gruppierte kleine Bläschen – häufig im Gaumen – oder eine einzelne größere Blase auf. Die betroffenen Menschen geben häufig an, dass sie sich verbrannt haben. Bei Menschen mit Unterstützungsbedarf und eingeschränkter Kommunikation ist diese "Rückmeldung" mitunter schwierig. Daher sollte – wenn Essen eingeben und nicht selbständig eingenommen wird – die Temperatur von Flüssigkeiten und Speisen (vor allem Pizza bzw. mit Käse überbackene Speisen – nach Möglichkeit geprüft werden.

Herpes-Ausschlag

Herpes-Bläschen können ebenfalls kleine Gruppierungen von Bläschen zeigen, die dann aber – zumindest zu Beginn – streng auf einer Seite lokalisiert sind. Herpes-Viren ziehen sich nach Erstinfektion in bestimmte Strukturen der Nerven-Gewebe (Spinalganglien) zurück und können unter besonderen Bedingungen (nach Stress-Situationen, nach Sonnenexposition...) wieder "ausbrechen". Herpes-simplex Viren zeigen sich bei vielen Menschen an den Lippen. Seltener sind Schleimhautbereiche im Mund (am ehesten noch der Gaumen) betroffen. Manchmal sind auch Herpes-Zoster-Viren die Ursache.

Für Herpes-Bläschen können auch antivirale Salben eingesetzt werden.

Aphten

Aphten lassen sich gut von Herpes unterscheiden, da Aphten in aller Regel nur einzeln und nicht Gruppiert auftreten. Die Ursachen sind bis heute nicht ganz geklärt. Unter anderem werden Viren aber auch Veranlagung diskutiert. Aphten sind vor allem nur an nicht-verhornten Schleimhautbereichen (Wange, Lippeninnenseite, Mundboden und Rachen) auf. In seltenen Fällen können die Blasen sehr groß sein oder doch in großer Zahl auftreten – hier sind Störungen des Immunsystems (Auto-Immunerkrankungen) häufig die Ursache.

Was gibt es noch zu wissen?
Weitere Themen

Fleck, Belag, Verfärbung: abwischbar

Fleck, Belag, Verfärbung: nicht abwischbar

Bläschen

Warze

Rötung, Blutung, Verletzung

Schwellung & Geschwür

Besonderheiten: Zunge

Besonderheiten: Sonstige Regionen

Feedback

Wir freuen uns über konstruktives Feedback, Anmerkungen oder Anregungen zum Projekt.
Schreiben Sie hierzu einfach eine Nachricht an info@mund-pflege.net.

©mund-pflege.net

Suchen …