Direkt zum Inhalt
Anatomie Schluckakt

Schluckakt
Anatomie

Der Schluckakt läuft etwa einmal pro Minute im Wachzustand außerhalb der Mahlzeiten unwillkürlich ab. 50 Muskeln, 5 Hirnnervenpaare (Hirnnerven V, VII, IX, X, XII) und 3 Nervenpaare der Halswirbelsäule sind daran beteiligt. Der Schluckreflex wird ausgelöst, wenn z. B. Nahrung die vorderen Gaumenbögen berührt. Der Schluckvorgang wird unter anderem durch sogenannte Schluckmustergeneratoren im Hirnstamm (Central pattern generators) koordiniert.

Beim Schluckakt sind 50 Muskeln und viele Nerven beteiligt.

Schluckakt: 4 Phasen

  1. Orale Vorbereitungs-Phase: Die Nahrung wird mit der Zunge und dem Gaumen geformt.
  2. Orale Transport-Phase: Die Nahrung auf dem Zungenrücken in Richtung Rachen geschoben.
  3. Reflektorische pharyngeale Phase: Sobald die Nahrung die vorderen Gaumenbögen berührt, wird der Schluckreflex ausgelöst. Dabei verschließen sich im Rachen der Durchgang nach oben zur Nase sowie die Atemwege auf drei Etagen (Kehldeckel, Taschenfalten, Stimmlippen). Über den sogenannten „Saugpumpstoss“ gelangt die Nahrung am Kehlkopf vorbei.
  4. Reflektorische ösophageale Phase: Die Nahrung wird über wellenförmige Muskelkontraktionen der Speiseröhre in den Magen transportiert.

Manche Autoren beschreiben zusätzlich die sogenannte präorale Phase. Dabei wird die Speise visuell erfasst, die Nahrungsaufnahme vorbereitet (z. B. Speichelproduktion oder Körperpositionierung) und die Speise zum Mund geführt.

Weitere Informationen zu den Themen:
Lungenentzündungen (Pneumonie)
Schluckstörungen (Dysphagie).

Schluckakt: 4 Phasen

Diese Seite wurde zuletzt am 27.06.2024 geändert.

Was gibt es noch zu wissen?
Weitere Themen

Icon: Lupe

Suchen …